Schichtwechsel-Website 2001-2010

“die schichtwechsel story” (Die ersten Jahre des Vereins in Bildern)

 

Der Kunstverein Schichtwechsel wurde 1989 von Kunstschaffenden in Liechtenstein gegründet. Seine Ziele waren die “Kommunikation und Zusammenarbeit unter Kunstschaffenden zu fördern und neue Räume dafür zu erschliessen”. Im Gründungsvorstand waren Regina Marxer, Monika Michels, Herbert Laukas, Ewald Frick, Bruno Kaufmann, Myriam Bargetze und Arno Oehri. Es folgten Ausstellungen, Vorträge und andere Aktionen und es wurde versucht, finanzielle Unterstützung für den Verein bereitzustellen. Im Jahr 1992 übernahmen Katrin Gantenbein und Thomas G. Brunner die Programmgestaltung des Vereins mit dem längerfristigen Ziel, eine Kunsthalle zu erschaffen. Der Vorstand veränderte sich im Laufe der folgenden Jahre mehrfach. Im Jahr 2001 wurde der schichtwechsel von einer Gruppe um Vreni & Norbert Haas “adoptiert”. Im Jahr 2004 erarbeitete ein teilweise neuer Vorstand ein “ortsunabhängiges Modell”: 4 Projekte pro Jahr wurden via “Carte Blanche” an externe ProjektleiterInnen vergeben und an verschiedenen Orten realisiert. Der letzte Vorstand (Arno Oehri, Hansjörg Quaderer, Werner Marxer, Ewald Frick und Tanja Hess) trat im Mai 2010 zurück. Im März 2011 wurde der Verein schliesslich von einem jüngeren Vorstand übernommen.*

In den 1980er und 90er Jahren zählten der schichtwechsel sowie der im Jahr 1979 gegründete Tangente-Verein zu den bedeutendsten Anlaufstellen für Kunschaffende in Liechtenstein. Nach der Jahrtausendwende wurden weitere wichtige Institutionen geschaffen: Der Einweihung des Kunstmuseums Liechtenstein im November 2000 folgte knapp zwei Jahre später die Eröffnung des Kunstraums Engländerbau sowie des Küefer-Martis-Huuses. Im Jahr 2006 wurde der Berufsverband Bildender KünstlerInnen Liechtenstein (BBKL) gegründet und das Kulturzentrum Gasometer eröffnet. Trotzdem spielte der Verein schichtwechsel in der Liechtensteinischen Kulturlandschaft eine wichtige Rolle und schaffte es immer wieder, mit interessanten Ausstellungen und Aktionen zu überraschen und begeistern.

 

*Alle Informationen und Zitate entstammen der folgenden Publikation: verein schichtwechsel, aktionsraum für neue kunst und kommunikation (Hg.): schichtwechsel/ chronik 1989-2009. Schaan, schichtwechsel & edition eupalinos, 2009.

 

 

Hinterlasse eine Antwort