Ein Projekt in Kooperation mit der Schreinerei Frommelt
und dem Verein für Menschenrechte

21. August – 9. September 2018
Heiligkreuz 19, Vaduz

«Jeder hat als Mitglied der Gesellschaft das Recht auf soziale Sicherheit und Anspruch darauf, durch innerstaatliche Massnahmen und internationale Zusammenarbeit sowie unter Berücksichtigung der Organisation und der Mittel jedes Staates in den Genuss der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte zu gelangen, die für seine Würde und die freie Entwicklung seiner Persönlichkeit unentbehrlich sind.»
Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 23

Die Schreinerei Frommelt in Schaan stellt Fenster, Türen und Möbel her und realisiert Innenausbauten. Fast alles wird aus lokalen Materialien hergestellt und in Liechtenstein produziert. Der Betrieb beschäftigt rund 40 Personen aus 17 verschiedenen Nationen und bildet x Lehrlinge aus.

Die Ausstellung dreht sich um die Frage, wie ein Unternehmen funktioniert, in dem Menschen aus verschiedenen Kultur- und Sprachräumen zusammenarbeiten. Die unterschiedlichen Hintergründe der Mitarbeitenden werden dabei genauso thematisiert wie die Herausforderungen im Betriebsalltag. Nicht zuletzt geht es auch um unser Konsumverhalten, das darüber entscheidet, ob Unternehmen wie die Schreinerei Frommelt langfristig existieren können.

 

Künstlerische Beiträge: Nina Georgiev, Illustratorin und Roland Korner, Fotograf

Text-Beitrag: Toni Büchel, Historiker

Kuratiert von: Laura Hilti mit Unterstützung von Patricia Bachmann und Cornelia Wolf, Vorstand Kunstverein Schichtwechsel