Ein Projekt in Kooperation mit der Infra
und dem Verein für Menschenrechte

6.-17. Juni 2018
Heiligkreuz 19, Vaduz

«Jeder hat das Recht auf Arbeit, auf freie Berufswahl, auf gerechte und befriedigende Arbeitsbedingungen sowie auf Schutz vor Arbeitslosigkeit.»
Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 23

Die Pflege von älteren und kranken Menschen wird je länger je mehr zur Herausforderung. Plätze in Pflegeheimen sind beschränkt und viele Menschen möchten so lange wie möglich zu Hause wohnen.

Um diese Situation zu bewältigen, gibt es einerseits Organisationen, die Pflegedienste anbieten und andererseits hat sich ein System mit sogenannten «Care-Migrantinnen» etabliert. Care-Migrantinnen sind Frauen, die aus dem Ausland stammen und abwechslungsweise jeweils drei Wochen lang Pflegebedürftige betreuen. Obwohl es in Liechtenstein noch keine gesetzlichen Regelungen in Hinblick auf Mindestlohn und Arbeitszeiten gibt, gibt es eine starke Nachfrage von Frauen, die im Pflegebereich arbeiten möchten.

Die Ausstellung portraitiert die verschiedenen Akteure im Pflegebereich und gibt einen Einblick in die aktuelle Situation in Liechtenstein.

Künstlerischer Beitrag: Ursula Wolf, Künstlerin
Text-Beitrag: Asha Ospelt, Journalistin