Was geschieht mit Menschen, wenn ihre persönlichen Überzeugungen zerbrechen? Und die Staaten, in denen sie leben, auseinanderfallen? Mit Hilfe biografischer Details erzählt Milo Rau von der finsteren Vorgeschichte des sich vereinenden Europas, begleitet von Musik der slowenischen Kult-Band Laibach (WDR 2016)

Radiosendung Ö1 Hörspiel-Studio: «The Dark Ages» von Milo Rau

 

Es war eine traumatische Urszene des heutigen Europas: der Jugoslawienkrieg in den 1990er Jahren. Mit ihm ist der Krieg auf diesen Kontinent zurückgekehrt. Vier Menschen erzählen aus ihrem Leben: von Krieg und Vertreibung, vom Verlust von Heimat und Ideologie, vom Weggehen und Ankommen, vom Engagement und von der Verzweiflung.

“Europe is falling apart” singen dazu Laibach in ihrem Soundtrack zu “The Dark Ages”. Srebrenica und Sarajevo, aber dann auch wieder Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg oder Russland nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion – europäische Geschichte im Prisma persönlicher Erfahrungen.

Milo Rau ist derzeit einer der bekanntesten Regisseure Europas. Er hat mit “Hate Radio” eine zum Völkermord aufrufende Radiostation in Ruanda inszeniert und wurde für seine vom WDR und ORF gemeinsam produzierte Hörspielfassung mit dem renommierten “Hörspielpreis der Kriegsblinden” ausgezeichnet. Er hat “Breiviks Erklärung” verlesen lassen und “Die Moskauer Prozesse” u.a. gegen Pussy Riot in Moskau neu aufgerollt.

“The Dark Ages” ist Teil von Raus Europa-Trilogie, die 2014 mit dem gefeierten Stück “The Civil Wars” begann und ein intimes Tableau unseres Kontinents zeichnet – eine politische Psychoanalyse unserer Zeit.

Mit Sudbin Musiÿ, Vedrana Seksan, Valery Tscheplanowa, Manfred Zapatka.
Regie: Milo Rau und Stefan Bläske (WDR 2016)