«eat more art» ist eine Reihe von experimentellen Veranstaltungen mit Kunst-, Kultur-, und Kulinarikelementen, die jeweils in Zusammenarbeit mit mindestens einer anderen Institution stattfinden.

 

Auswanderung: Mythos und Realität
In Kooperation mit dem Liechtensteinischen Landesarchiv

Freitag, 17. März 2017, 18 Uhr
Landesarchiv Liechtenstein, Peter-Kaiser-Platz 2, Vaduz

Die erste «eat more art» Veranstaltung im Jahr 2017 fand im Rahmen der Ausstellung «Some Dreamers of the Golden Dream» von Anna Hilti statt, die sich um die liechtensteinische Emigrationsgeschichte nach Amerika drehte. Ausgehend vom Thema Auswanderung und den damit verbundenen Träumen hielten Rebecca Cors, Claudia Fritsche, Anna Hilti, Norbert Jansen, Priscilla Leiva López, Bruno Ospelt Dorothee Platz und Carmine Puopolo fünf-minütige Kurzvorträge. Dabei waren historische Perspektiven zur Auswanderung nach Amerika genauso vertreten wie persönliche Berichte von Menschen, die in neue Welten aufgebrochen waren. Im Anschluss an die Vorträge wurde zu einem kleinen Apéro mit amerikanischem Bier und Burgern eingeladen.

«Eines Tages sagt er, dass er gehen wird. Bevor er es sagte, war die Entscheidung noch nicht wirklich gefallen. Als er es gesagt hat, ist es bekannt. Das Dorf weiss es. Und das Dorf steht nun zwischen ihm und dem Zurücktreten von seinem Wort. Einige versuchen, ihm abzuraten. Aber sie alle erkennen, dass er sich entschlossen hat. Bevor er es sagte, hatte er sich noch nicht entschlossen.» – John Berger, Der siebte Mensch

 

Arbeitskräfte gesucht!
Wandel der Liechtensteiner Arbeitswelt seit den 1960er Jahren
In Kooperation mit dem Boccia Club Schaan

Donnerstag, 29. Juni 2017, 18 Uhr
Boccia Club Schaan

Die Veranstaltung «Arbeitskräfte gesucht!» drehte sich um die Frage, weshalb seit den 1960er Jahren viele Menschen zum Arbeiten nach Liechtenstein kamen, wie es ihnen dabei erging und wie sie heute mit den verschiedenen Kulturen umgehen, in denen sie sich bewegen. Zum Thema gab es 5-minütige Kurzvorträge von Vincenzo D’Elia, Frits Diepen, Bernhard Frommelt, Sigi Langenbahn, Martina Sochin D’Elia, Ursula Spoerry, Vibeke Vögeli, Cilly Wolf und Sunhild Wollwage. Ausserdem erarbeitete Luigi Olivadoti einen künstlerischen Beitrag zum Boccia Club Schaan und Sara Bagladi führte Interviews. Nach der Veranstaltung gab es einen Apéro mit leckeren Spaghetti al Vincenzo!