Zum Thema der Ausstellung «Dreck hält warm – Grüsse aus dem Unterholz» konzipierte der Historiker Jürgen Schindler eine Exkursion durch das Dorf Schaan. Besucht wurden Keller und andere unterirdische Orte, die in eine unbekannte Welt einführten.

Ausgangspunkt war der Ausstellungsraum selbst, der ehemalige Kaufin in Schaan. Von dort ging es weiter zum Grenzstein Gritsch, der einst das Dorf in zwei Teile teilte. Nach einen Blick in ein Kellerfenster der St. Peterskapelle ging es weiter zum S’Landweibels. Der Weg führte vorbei am alten Discount in Schaan und hin zu Andys Bunker, einer berühmt-berüchtigten Party-Location. Der Abschluss bildete schliesslich die Tiefgarage in Schaan, bevor es wieder zurück in den Kaufin ging, wo heisse Schokolade auf die Gäste wartete.